Meine Gäste ausgespäht Teil 1

Erfundene Geschichten rund um das große Geschäft bei den Jungs. Hier könnt Ihr Eurer Fantasie freien Lauf lassen!
Antworten
jooo88
Beiträge: 22
Registriert: 10 Dez 2016, 20:41

Meine Gäste ausgespäht Teil 1

Beitrag von jooo88 »

Mein Onkel hat eine nette kleine Waldhütte die er immer wieder auch an Fremde vermietet.

Schön abgelegen im Wald, an einer kleinen Lichtung mit einem Badeteich in der Nähe – jedoch ohne Strom und fließend Wasser.

Eines Tages rief er mich, dass er die Hütte für das darauffolgende Wochenende vermietet hätte, er jedoch beruflich weg müsse. Er bräuchte jemanden, der die Gäste einwies und täglich nach dem rechten sah. Zuvor würde er mir noch alles einmal genau zeigen.

Dies tat er auch. Die Küche mit dem Holzofen, das Bettenlager im Obergeschoß der Hütte und den Schuppen mit angebautem Plumpsklo. Dabei wurde ich hellhörig und sah mir dieses ganz genau an.

Dabei kam mir die Idee für einen Plan um meiner geheimen Leidenschaft zu frönen – und so hoffte ich auf Gäste die in mein Beuteschema passten.

Meine Wünsche wurden auch erfüllt.

Am Samstag, pünktlich um 10:00 Uhr begrüßte ich 4 Jungs die sich die Hütte gemietet hatten.

Einer der Herren war ca. 30, blond, sportlich schlank mit leichtem Bartansatz in lässigem T-Shirt und Jeans. Der zweite Typ war ungefähr gleich alt, hatte dunkle kurze Harre und eine Runde Harry-Potter Brille. Der dritte Typ war wesentlich jünger, so um die 20 und eine Art Skater-Typ. Er wirkte sehr lässig.

Der vierte im Bunde war ein alternativer Rasta-Boy, ich schätze so Mitte 20 der sich ganz gechillt bei mir als Luy vorstellte.

Ich jubelte innerlich und hoffte auf geile Erlebnisse.

Wir plauderten ein wenig und ich erfuhr, dass sich die vier für einen Junggesellenabend die Hütte gemietet hatten. Am Abend war eine kleine Grill-Party geplant und wie ich im Kofferraum sah, waren auch reichlich Getränke eingepackt worden.

Ich erklärte den Jungs dass ich einige kleiner Arbeiten im Schuppen zu erledigen hatte – sie sich aber von mir nicht weiter stören lassen sollten. Das war kein Problem, sie meinten sogar wenn ich Durst hätte solle ich kommen, sie seinen gut Ausgerüstet.

Ich hatte die Zeit vor der Ankunft meiner Gäste genutzt um das Plumpsklo etwas umzufunktionieren und etwas Licht in die Grube zu bekommen. Die LED-Beleuchtung die von meinem Onkel – um auch in der Nacht am Plumpsklo etwas sehen zu können, wurde von mir etwas verlängert, sodass auch die Grube gut ausgeleuchtet wurde. Außerdem stellte ich den Helligkeitssensor um, sodass sich das Licht einfach immer beim Betreten des Häuschens einschaltete.

Im Schuppen nebenan schob ich Bretter und Kisten um und schaffte es so einen Blick auf das Wartungstürchen zu bekommen, ohne dass jemand sah, dass ich dahinter spähte.

Ich blieb ca. 2,5 Stunden im und um den Schuppen und so gelang es mir in dieser Zeit zumindest schon mal die pissenden Schwänze aller vier Jungs zu erblicken. Mein Plan funktionierte perfekt, was mich hoffen ließ etwas mehr zu sehen zu bekommen.

Der Skater Typ hatte einen langen dünnen Schwanz mit Vorhaut und pisste endlos in die Grube des Plumpsklos – es war sicher 1 Liter der da aus ihm heraussprudelte. Der Schwanz wurde mehrfach ausgeschüttelt und der letzte Tropfen herausgepresst und dann ging er wieder.

Der Rasta Mann hatte einen schön fleischigen Schwanz mit nicht zu langer Vorhaut. Er trug Naturbusch der reichlich rund um seinen Schwanz und seine Eier wuchs. Sein Pissstrahl schien auch nicht endend wollend und der satt gelbe Strahl prasselte in die leere Grube des Plumpsklos und versprühte einen intensiv Urin-Geruch.

Der Blonde Typ kam ins Plumpsklo und sah sich vorerst nur um – ich dachte schon er wollte wieder gehen – aber er setzte sich sogar auf die Klobrille und so sah ich gleich neben seinen schönen Schwanz der beschnitten und glatt war und seine rosige Rosette, die ebenso ganz haarlos auf mich herunter lächelte. Er ließ einen langen Furz der würziges Aroma verbreitete und dann ließ er einen kurzen Pissstrahl aus seinem Schwanz, den er nachher mit einem Papierknäul schön sauber tupfte.

Der Harry-Potter Typ fasste ebenso seinen Schwanz heraus, dieser war durchschnittlich lang und sein Schamhaar war kurz getrimmt, soweit ich das erkennen konnte. Er stellte sich breitbeinig vor das Loch und begann zu pissen. Anders als bei den anderen war seine Pisse ganz hell und er pisste auch nicht viel, sondern war relativ rasch wieder fertig. Auch rollte nach einem ausgedehnten geschüllte seines Schwanzes 4-5 Blatt Papier von der Rolle, tupfte seine Eichel schön trocken und verschwand dann aus dem Häuschen.

Um die Situation nicht zu überreizen, verabschiede ich mich von den Jungs und meinte am Abend noch mal kurz vorbei zu sehen ob alles passen würde. Die vier richteten sich gerade zusammen um an den kleinen See baden zu gehen.

Gefällt euch der Anfang - wenn ja freue ich mich über Kommentare und Anregungen für die weiteren Teile...
Hamburg93
Beiträge: 50
Registriert: 12 Nov 2014, 23:53
Wohnort: Hamburg
Geschlecht:

Re: Meine Gäste ausgespäht Teil 1

Beitrag von Hamburg93 »

Gefällt mir schon mal sehr gut! Schön anschaulich geschrieben.
Da hoffe ich doch sehr, dass die Jungs ordentlich essen und demnächst mal einen abseilen müssen :P
Wer Interesse hat mit mir zu schreiben und Erlebnisse auszutauschen, darf sich gerne melden :)
Weitpisser
Beiträge: 158
Registriert: 04 Mär 2020, 18:29
Geschlecht:

Re: Meine Gäste ausgespäht Teil 1

Beitrag von Weitpisser »

Gut geschrieben, da freut man sich auf eine Fortsetzung!
Antworten